Rückblick Waldweihnachten

Schreckliches mussten wir ahnen, als die Nichte des Samichlauses uns vor einigen Tagen erzählte, dass ihr Grossvater in grosser Gefahr sei. Ohne den Mann mit weissem Bart, rotem Umhang und seinem Schmutzli als Begleiter, würde eine Waldweihnacht unmöglich! So trafen sich am letzten Samstag 2. Dezember Kinder, Jugendliche und Eltern des SC Frosch und der Schwimmschule Ägeri, um gemeinsam den Samichlaus zu retten.

Rätselnd, dichtend und knobelnd meisterten sie alle Aufgaben auf dem Weg zur Sibrisbodenhütte und lösten den bösen Bann, der den Samichlaus zuvor in Gefahr gebracht hatte.

Als ersten Dank erwartete uns eine heisse Bouillon und wärmendem Feuer. Dann schritten wir zu den hell erleuchteten Fenstern der Hütte, brachen den Zauber, der die Tür geschlossen hielt und traten ein. Beim Betreten der Hütte kam einem der leicht rauchige Duft des Feuers entgegen und die eiskalten Gesichter wurden warm. Die wunderbare Dekoration tat ihr Übriges: Eine wohlige Atmosphäre erfüllte den Raum, die jedermann gleich willkommen hiess. Hungrig setzten wir uns an die Tische. Es stand Kartoffelsalat und Schinken im Brotteig von der Metzgerei Villiger auf dem Menüplan, später dann leckeres Dessert von lieben Müttern, die etwas gebacken haben. Nach dem Essen begaben sich die Kinder wieder in die Kälte um die ersten Schneebälle des Jahres zu werfen, während in der Hütte zahlreiche Tischgespräche für Heiterkeit sorgten. Das Bimmeln eines kleinen Glöckleins kündigte den nächsten Gast an. Seine Schritte waren schwer und das Pochen an der Tür laut. Endlich, der Samichlaus! Es gab zu rühmen und zu tadeln von jung bis alt. Der Samichlaus bedankte sich für unsere Hilfe und liess eine Menge Schokolade, Nüsse und Mandarinen bei uns, bevor er weiter seines Weges zog.

 

Es war ein toller Anlass für gross und klein. Wir bedanken uns noch einmal herzlich bei allen die dabei waren. Das U17 Team des SC Froschs hatte riesigen Spass, diesen Tag für euch vorzubereiten.